Menü Menü

Medienmitteilungen

Moutier, 15/08/2017

Tornos entwickelt sich weiterhin positiv

  • Auftragseingang und Auftragsbestand markant über Vorjahresniveau
  • Positives Nettoergebnis
  • Hoher Free Cashflow dank stark reduziertem Net Working Capital

Die Tornos Gruppe hat sich im ersten Semester 2017 sehr erfreulich entwickelt. Nach einem noch etwas harzigen Jahresbeginn ist die Nachfrage für sämtliche Produktelinien seit März in allen Regionen deutlich angestiegen. Die Tornos Gruppe konnte im Halbjahresabschluss alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen deutlich verbessern. Der Auftragseingang liegt für das erste Semester 2017 insgesamt um rund 65% über dem Wert der entsprechenden Vorjahresperiode (im Maschinengeschäft gar um 98%), der Auftragsbestand hat sich seit Jahresende 2016 um rund 75% verbessert, und auch der Nettoumsatz ist deutlich höher als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Mit einem EBIT von CHF 1,7 Mio. und einem Nettoergebnis von CHF 0,3 Mio. ist Tornos zurück in der Gewinnzone. Auch für den Jahresabschluss rechnet die Gruppe mit einem positiven EBIT und einem positiven Nettoergebnis.

Insgesamt erzielte die Tornos Gruppe im ersten Halbjahr 2017 einen Nettoumsatz von CHF 82,1 Mio. (erstes Halbjahr 2016: CHF 69,8 Mio., +17,5%) und einen Auftragseingang von CHF 103,2 Mio. (erstes Halbjahr 2016: CHF 62,6 Mio., +64,7%). Im Maschinengeschäft konnte Tornos den Auftragseingang gar um 98% steigern. Das operative Ergebnis (EBIT) lag für das erste Halbjahr 2017 bei CHF 1,7 Mio. (erstes Halbjahr 2016: CHF -2,4 Mio.), das Nettoergebnis bei CHF 0,3 Mio. (erstes Halbjahr 2016: CHF -3,5 Mio.). Mit CHF 10,1 Mio. erzielte die Tornos Gruppe im ersten Halbjahr 2017 einen positiven Free Cashflow, dies auch dank eines seit Jahresbeginn stark reduzierten Net Working Capitals. Im ersten Semester 2016 hatte die Gruppe noch einen Cash Drain von CHF 9,1 Mio. hinnehmen müssen. Die Mitarbeiterzahl (in Vollzeitäquivalenten) der Tornos Gruppe nahm leicht zu: von 631 per Ende 2016 auf 641 per Ende Juni 2017.

Marktposition deutlich gestärkt

Mit der Bereinigung und dem Ausbau der Produktpalette hat die Tornos Gruppe im ersten Semester 2017 ihre Position in den verschiedenen Marktsegmenten und Absatzregionen deutlich gestärkt. Dabei haben sich die Auftragseingänge in allen Regionen markant verbessert.

Die Automobilindustrie – der wichtigste Absatzmarkt von Tornos – war im vergangenen Jahr von Unsicherheiten und von grosser Zurückhaltung bei den Investitionen geprägt. In den ersten Monaten des Jahres 2017 ist die Sicherheit in diesen Markt zurückgekehrt, und die Nachfrage nach Investitionsgütern hat stark zugenommen – insbesondere im höheren Preissegment. Auch in den Marktsegmenten Medizin- und Dentaltechnik sowie Elektronik hat sich die Nachfrage nach hochwertigen Investitionsgütern in der ersten Jahreshälfte 2017 gut entwickelt. Einzig in der Uhrenindustrie ist noch keine Trendwende auszumachen.

Markante Nachfragesteigerung im High-End-Bereich

Während Tornos bei den Maschinen im mittleren Preissegment den Absatz bereits im zweiten Semester 2016 deutlich steigern konnte, ist es der Gruppe in der ersten Jahreshälfte 2017 gelungen, im High-End-Mehrspindelbereich sehr erfreuliche Verkaufserfolge zu erzielen. Dies insbesondere dank der neu lancierten MultiSwiss-Modelle, mit denen Teile mit einem Durchmesser von bis zu 32 Millimeter gefertigt werden können. Im Juni 2017 lieferte Tornos die insgesamt 200. Maschine der im Jahr 2011 lancierten MultiSwiss-Reihe aus.

Auch bei den Langdrehautomaten (Einspindelbereich) wird Tornos die Produktpalette mit hochinnovativen High-End-Maschinen ergänzen. Diese werden an der Branchenleitmesse EMO in Hannover im September 2017 erstmals einem interessierten Fachpublikum vorgestellt.

Konsequente Umsetzung der Flexibilisierungsstrategie

Im Rahmen ihrer Flexibilisierungsstrategie hat die Tornos Gruppe seit Anfang 2015 mit gezieltem Global Supply Chain Management bereits einen beachtlichen Teil der Komponentenfertigung an Dritte ausgelagert. Im zweiten Halbjahr 2017 werden diese Aktivitäten intensiviert. Gleichzeitig wird die Tornos Gruppe in hochmoderne Fertigungstechnologien investieren, um ihre strategischen Schlüsselkomponenten und Kleinserien effizienter produzieren zu können.

Ausblick auf zweite Jahreshälfte

Die gesamtwirtschaftlichen Aussichten und die Prognosen für die Entwicklung der Schweizer Maschinenindustrie sind für das zweite Halbjahr durchaus positiv. Mit ihrer bereinigten, ausgezeichnet auf die Kundenbedürfnisse ausgerichteten Produktpalette ist Tornos gut gerüstet, um weiter von der Nachfragebelebung in den Kernmärkten profitieren zu können. Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet die Gruppe denn auch einen positiven EBIT und ein positives Nettoergebnis.