Menü Menü

Medienmitteilungen

Moutier, 13/08/2019

Tornos steigert Umsatz, EBIT und Produktivität nochmals deutlich

  • Hohen Auftragsbestand vom Jahresbeginn gut genutzt
  • Erfolgreiche Lancierung der SwissNano 7
  • Mit flexibler Kostenstruktur für Nachfrageschwankungen gut gewappnet

Im ersten Semester 2019 konnte die Tornos Gruppe den rekordhohen Auftragsbestand vom Jahresbeginn gut nutzen und sowohl den Umsatz als auch den EBIT im Vorjahresvergleich nochmals markant steigern. Es ist der Gruppe gelungen, ihre Effizienz und Produktivität weiter zu verbessern und neue, vielversprechende Märkte zu erschliessen – beispielsweise in der Medizin- und Dentaltechnik oder im Elektronikbereich (5-G-Netzwerktechnologie). Gleichzeitig konstatierte Tornos einen deutlichen Nachfragerückgang aus der Automobilindustrie. In diesem Marktsegment führten verschiedene Einflüsse wie die internationalen Handelsstreitigkeiten, die Diskussionen um den Dieselmotor, die Zulassungsverzögerungen in Deutschland oder die nicht absehbare Entwicklung der Elektromobilität zu Verunsicherungen in der Branche und für Tornos letztlich zu einem deutlichen Rückgang des Auftragseingangs. Nun zeigt sich die Richtigkeit der strategischen Stossrichtungen von Tornos besonders klar: Dank Internationalisierung, Flexibilisierung und der Ausrichtung auf verschiedene Marktsegmente ist die Gruppe auf solche Entwicklungen und Unsicherheiten vorbereitet.

Insgesamt erzielte die Tornos Gruppe im ersten Halbjahr 2019 einen Nettoumsatz von CHF 117,2 Mio. (erstes Halbjahr 2018: CHF 104,0 Mio., +12,7%) und einen Auftragseingang von CHF 76,9 Mio. (erstes Halbjahr 2018: CHF 128,5 Mio., - 40,2%). Das operative Ergebnis (EBIT) lag für das erste Halbjahr 2019 bei CHF 8,9 Mio. (erstes Halbjahr 2018: CHF 5,5 Mio., +62,0%), das Nettoergebnis bei CHF 9,0 Mio. (erstes Halbjahr 2018: CHF 5,5 Mio., +65,5%) und der Free Cashflow bei CHF –12,2 Mio. (erstes Halbjahr 2018: CHF +2,4 Mio.). Der Geldabfluss war insbesondere bedingt durch die Zunahme der Warenvorräte und die Abnahme der Kundenanzahlungen. Die Mitarbeiterzahl (in Vollzeitäquivalenten) der Tornos Gruppe nahm zu: von 728 per Ende 2018 auf 760 per Ende Juni 2019. Zurückzuführen ist dies auf den hohen Auftragsbestand, den Tornos im ersten Semester 2019 abzuarbeiten hatte.

In den Märkten Medizin- und Dentaltechnik, Elektronik, Uhrenindustrie sowie bei den sogenannten Job Shops, die Teile in die genannten Industrien liefern, blieb die Nachfrage insgesamt stabil. Hier konnte Tornos den Auftragseingang im ersten Semester 2019 nochmals zum Teil deutlich steigern. Dies reichte allerdings nicht, um den starken Nachfragerückgang aus der Automobilindustrie wettzumachen.

Beachtlicher Umsatzzuwachs im Heimmarkt

Im Heimmarkt Schweiz lag der Nettoumsatz mit beachtlichen CHF 26,4 Mio. um CHF 7,7 Mio. über dem Wert des ersten Halbjahres 2018 (+41%). Im übrigen Europa sank er um CHF 1,6 Mio. oder 2% auf CHF 64,2 Mio. In Amerika verdoppelte Tornos den Nettoumsatz im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode von 6,1 Mio. auf CHF 12,8 Mio. Der Umsatzanteil Asiens (inkl. Rest der Welt) lag mit CHF 13,7 Mio. im ersten Semester 2019 um rund 3% über dem Wert des ersten Halbjahres 2018.

Im Bereich Service und Ersatzteile erzielte Tornos im ersten Halbjahr 2019 einen Nettoumsatz von CHF 24,1 Mio. Damit konnte die Gruppe den guten Vorjahreswert nochmals leicht steigern (erstes Halbjahr 2018: CHF 23,9 Mio.).

SwissNano 7 setzt Massstäbe

Bei den in der Schweiz produzierten Langdrehautomaten ist es Tornos im ersten Semester 2019 gelungen, den Umsatz deutlich zu steigern. Dies zu einem guten Teil dank der in der zweiten Jahreshälfte 2018 neu im Markt lancierten SwissNano 7. Sie setzt in dieser Klasse neue Massstäbe bezüglich Platzbedarf, Ergonomie, Energiekonsum, Werkzeugverbrauch und Geräuscharmut. Die SwissNano 7 hat insbesondere in der Dentaltechnik und in der Hightech-Elektronikindustrie überzeugte Abnehmer gefunden.

Maximale Kundennähe

Tornos setzt auf maximale Kundennähe. Und dies weltweit. Neue Kundenzentren mit Showroom, Ersatzteillager und Büroräumlichkeiten eröffnete Tornos im Mai 2019 in Chicago (USA) und in Bangkok (Thailand). Im Januar 2020 wird Tornos ein Kundenzentrum in der Nähe von Mailand (Italien) eröffnen und auf Frühjahr 2021 ist die Eröffnung eines Kundenzentrums in Pforzheim (Deutschland) geplant.

Ein grosser Teil der Umbauten und Erweiterungen zur Zusammenführung der Montage für sämtliche in Moutier produzierten Tornos Maschinen ist bereits fertiggestellt. Die Sanierung des Verwaltungsgebäudes mit neuem Empfangszentrum und Konferenzräumen ist in vollem Gang. Bis Ende 2019 werden sämtliche Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Tornos Academy in Moutier ist im ersten Semester 2019 sehr gut angelaufen. Hier erhalten Kunden von Tornos massgeschneiderte Schulungen, um das Beste aus den Tornos Produkten herauszuholen. Die individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden ausgerichteten Kurse werden an allen Standorten von Tornos angeboten. Sie können, wenn gewünscht, aber auch direkt bei den Kunden stattfinden.

Weiterentwicklung der Standorte in Asien

Der Ausbau des Standortes Taichung, Taiwan, zu einem vollständig autonomen Werk, das sämtliche Maschinen der Swiss GT Baureihe fertig montieren kann, hat sich positiv auf die Qualität der Abläufe und auf die Flexibilität des Betriebes ausgewirkt. Das Werk ist zur Jahresmitte bereits bis Ende 2019 voll ausgelastet.

Im April 2019 hat Tornos beschlossen, ihre Tochtergesellschaft in China, die Tornos (Xi’an) Machine Works Co., Ltd., unabhängig weiterzuentwickeln und per spätestens Ende 2019 den von der chinesischen Shaanxi Robot Automation Technology Co., Ltd. gehaltenen Minderheitsanteil von 30% am Aktienkapital zurückzukaufen. Noch in diesem Jahr wird Tornos in Xi’an neue Räumlichkeiten beziehen.

Ausblick

Die Verunsicherung in der Automobilindustrie wird sich aller Voraussicht nach auch im zweiten Semester negativ auf den Auftragseingang auswirken. Die Entwicklung in den Märkten Medizin- und Dentaltechnik sowie Elektronik hingegen eröffnet der Tornos Gruppe mit ihrem ausgezeichnet auf die Kundenbedürfnisse ausgerichteten Produkteportfolio interessante neue Absatzchancen. Nachfrageimpulse sind auch von der im September stattfindenden massgebenden Branchenmesse EMO in Hannover zu erwarten.

Insgesamt geht Tornos fürs Geschäftsjahr 2019 von einer Profitabilität auf Vorjahresniveau aus.

Mit ihrer flexiblen Kostenstruktur ist die Tornos Gruppe für Nachfrageschwankun­gen in den Märkten und allfällige konjunkturbedingte Umsatzrückgänge gut gewappnet.

Link zum: